Springe zum Inhalt

Domorgel

Im Zuge der Restaurierung des Münchner Doms bis 1994 wurde auch die Hauptorgel neu gebaut. Damit verfügt der Dom heute über vier Orgeln aus der Werkstatt Georg Jann, Alkofen (bei Regensburg): die 4-manualige Hauptorgel (1994) mit 95 Registern, die Chororgel oder Andreasorgel (1993) im südlichen Seitenschiff auf Höhe des Chores mit 36 Registern auf drei Manualen, die Holzorgel in der Sakramentskapelle (1985) mit elf Registern, sowie eine Truhenorgel.

Die Andreasorgel ist über Lichtfaserleitungen mit der Hauptorgel verbunden und kann deshalb auch von der Westempore gespielt werden. Die Hauptorgel selbst hat einen festen Spieltisch mit mechanischer Traktur und einen identischen fahrbaren Spieltisch auf der Chorebene.